Mit dem Anti-Warzenpflaster kam der Erfolg!

Ich habe einen Blog über meinen „Leidensweg“ mit den Warzen veröffentlicht, wo ihr meine erfolglosen und erfolgreichen Maßnahmen nachlesen könnt. Säurepräparate und Anti-Warzenpflaster bildeten einen wichtigen Pfeiler des Erfolgs!

Was hilft gegen Warzen? Apotheken bieten ein riesiges Arsenal an Anti-Warzenmittel. Im Spektrum von fast allen Preisklasse – zwischen Kalkstift, Mittel für die innere Anwendung und hoch konzentrierter Säure – habe ich alles ausprobiert.

Darunter waren wie erwähnt auch viele Flüssigpräparate die mit Salicylsäure oder Trichloressigsäure (Link) als Wirkstoff gearbeitet haben. Man tröpfelt über einen längeren Zeitraum die Warze damit ein, was in der Endephase durchaus mit Schmerzen verbunden (Angriff auf die „Wurzel“), aber bei konsequenter Durchführung ohne an der Warze herumzudoktern, kann es hier durchaus Erfolge geben! Eine relativ harte Variante, die aber ihre Erfolge aufweisen kann! Hartnäckige Warzen, wie die fiesen Dornwarzen am Fuß, benötigten mehrere Anwendungen.

Im Kampf gegen Warzen gibt es auch homöopathische Mittel zum Einnehmen. Diese basieren auf den Wirkstoff der Thuja Bäume und sind im Gegensatz zu den anderen Methoden ausnahmsweise mal vollkommen schmerzfrei. 🙂 Ein weiterer Vorteil ist sicher auch der günstige Preis. Ich möchte noch erwähnen, dass ich ein Mensch bin, der eher der Schulmedizin vertraut und homöopathische Präparaten bisher wenig Beachtung geschenkt hat. Daher war ich von dem Ergebnis auch umso überraschter! Nach längerer Zeit der Einnahme des Thuja Produktes sind viele Warzen doch plötzlich von ganz alleine(!) verschwunden. Sie wurden kleiner und kleiner bis sie plötzlich verschwunden waren. Ganz ohne Säure, drauf pinkeln oder sonst was. 😉 Also der erste richtige Erfolg, der mich ordentlich überrascht hat! Bisher kannte ich nur die Mittel für die äußere Anwendung.

Die Freude war daher auch groß. Doch leider wollten einige hartnäckige Warzen immer noch nicht ganz verschwinden, obwohl sie sich in ihrer Größe schon verändert hatten. In diesem Fall konnte mir eine Empfehlung von Freunden helfen. Und zwar sollte mir eine Art Anti-Warzenpflaster (damals Wurzeltod) den gewünschten Erfolg bringen. Dieses Anti-Warzenmittel war sogar mit Abstand das günstigste Produkt in der „Testreihe“ und daher konnte ein Versuch hier auch nicht schaden. Also habe ich mir das Wurzeltodpflaster in der Apotheke bestellt und bei meinen schlimmsten Warzen (auch große, schmerzhafte Dornwarzen) ausprobiert. Und siehe da, es funktionierte! Nach nicht mal einer Woche kam das Pflaster ab und ebenso auch die Warze. Bei der Behandlung kann es zwar vereinzelt zu Schmerzen kommen, aber diese halten sich voll im Rahmen und kann man locker ertragen. Der Angriff auf die Warzenwurzel ist einfach mit Schmerzen verbunden. Dafür wird man seine Warzen dann aber auch los und das günstig und schnell. 🙂

Kleines Fazit:

  • Günstig ist oft besser – die Thuja-Mittel und das Anti-Warzen-Pflaster waren die besten Mittel gegen Warzen. Am besten in Kombination. Thuja zur inneren Begleitung, Pflaster bzw. die Säure zur äußeren Anwendung!
  • Alternativ zu den Pflastern können auch Salicylsäure-Präparate (Warzenstiftverwendet werden. 
  • Wichtig ist hierbei die konsequente Umsetzung der Anwendung! Doktert nie an der Warze herum! Ich werdet diese vermehren und euren Leidensweg erhöhen! Ich spreche da leider aus Erfahrungen. 🙁

Ich wünsche euch viel Erfolg!

PS: Ich freue mich über jegliches Feedback bzw. eure Erfahrungen im Kommentarbereich!

3 Gedanken zu „Mit dem Anti-Warzenpflaster kam der Erfolg!

    1. Alex Beitragsautor

      Na wie ein normales Pflaster funktioniert das. Die Mitte mit dem Präparat muss aber direkt auf die Warze.

      Antworten
      1. Jeannibe

        Okay, danke! Habe es gestern bei meiner Tochter angebracht und es zeigt schon Anzeichen von Erfolg! Dann warten wir mal die nächsten Tage ab. ?

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.